TuS Mündelheim: Der Stolz eines Stadtteils

http://tusmuendelheim.de/1970/wp-content/uploads/2016/08/logo1.jpg
Der Stolz eines Stadtteils: der Kunstrasenplatz der TuS Mündelheim. Foto: Stephan Eickershoff

Der Kunstrasenplatz bringt die TuS Mündelheim nach vorne. Am Samstag weiht der Verein den Platz mit einem Spiel gegen eine Südauswahl ein.

Bei den Diskussionen um Kunstrasenplätze im Duisburger Süden hört Axel Wunderlich, Funktionär bei der TuS Mündelheim, genau hin. Viele Vereine im Süden fordern von der Stadt und Politik Kunstrasenplätze, während einige Klubs – vor allem im Norden der Stadt – in den letzten Monaten entsprechende Zusagen erhalten haben. Die Mündelheimer haben bereits seit dem vergangenen Herbst einen Kunstrasen. Am Samstag weihen sie den Platz offiziell ein.

Die Mündelheimer sind stolz auf ihr Projekt. „Es war ein hartes Stück Arbeit. Dabei sind wir auch ein Risiko eingegangen“, sagt Wunderlich, der unter anderem mit seinem Vereinskollegen Markus Fuchs in den vergangenen Jahren das Projekt vorangetrieben hat. 400 000 Euro kostete das Projekt. Die Stadt steuerte die Hälfte bei, Kredite über die übrigen 200 000 Euro muss die TuS in den nächsten 15 Jahren abbezahlen. Auf diesem Weg trafen die Verantwortlichen am Rheinheimer Weg auch unpopuläre Entscheidungen, die die Mitglieder indes abnickten: Die Beiträge stiegen.
Mittlerweile 750 Mitglieder

Sollte demnächst die öffentliche Hand im Süden entsprechende Kunstrasenplätze finanzieren, hofft Wunderlich „dass man dann auch an uns denkt. Es geht dabei auch um Gerechtigkeit.“ Wunderlich unterstreicht, „dass wir auch künftig fleißig Klinken putzen werden müssen.“ Der Verein aus dem tiefsten Süden der Stadt konnte in den letzten Monaten einige Erfolge erzielen. Nicht nur, dass die Mitglieder die Beitragserhöhung mittrugen: Die TuS freut sich über steigende Mitgliederzahlen. 750 Menschen gehören mittlerweile dem Klub an. Auch die Einnahmen durch Bandenwerbungen stiegen in den letzten Monaten.

„Der Kunstrasen hat den Verein attraktiver gemacht“, sagt Vorstandsmitglied Tim Sobisch. Der 25-Jährige profitiert auch selbst davon. Er gehört als Mittelfeldspieler zum Bezirksliga-Kader der TuS und freut sich mit seinen Teamgefährten, dass die Asche in Mündelheim Geschichte ist. Von der Attraktivität profitiert auch die Jugendabteilung , wie Sobisch und Wunderlich verdeutlichen. Das ist keine Selbstverständlichkeit, immerhin ist Mündelheim angesichts seiner Lage verkehrstechnisch von anderen Stadtteilen aus nicht so leicht erreichbar wie andere Teile Duisburgs.
Kewitz auf der Süd-Bank

Seit Oktober rollt auf dem künstlichen Grün der Ball. Die offizielle Einweihung folgt nun am Samstag. Das Bezirksliga-Team der Mündelheimer trifft dabei um 14.30 Uhr auf eine Südauswahl mit Spielern aus den Vereinen GSG Duisburg, TuSpo Huckingen, Wanheim 1900, Viktoria Buchholz, Turnerschaft Rahm und VfL Süd. Trainer der Südauswahl ist Fabian Kewitz, ehemaliger Coach von TuSpo Huckingen und nun beim MSV Duisburg als Co-Trainer der U 16 beim MSV Duisburg. Sein Co-Trainer wird Yonis Tercan sein.
Der Ablauf:

Los geht es am Samstag mit Jugendspielen. Ab 11.30 Uhr sind am Rheinheimer Weg C- und D-Junioren am Ball. Das Spiel der TuS-Bezirksliga-Mannschaft gegen die Südauswahl beginnt um 14.30 Uhr. Um 17 Uhr treffen die TuS-Oldies auf die Traditionsmannschaft des MSV.